Bilder


Seinen 90. Geburtstag hat Karl Otto Conrady gerade vor einer guten Woche gefeiert (WA berichtete). Aus diesem Anlass machte er seiner Geburtsstadt Hamm und vor allem dem Freundeskreis

Stadtbücherei ein herausragendes und ungewöhnliches Geschenk: Der berühmte Germanist referierte am Sonntag im Lesecafé der Zentralbibliothek vor rund 100 Besuchern über das Thema „Goethes ‘Edel sei der Mensch...’ im Schatten eines Todesurteils“. Johann Wolfgang von Goethe schrieb sein Gedicht „Das Göttliche“, dessen Anfang „Edel sei der Mensch / Hilfreich und gut!“ zu den meistzitierten Versen zählt, 1783. Im selben Jahr entschied er über das Todesurteil für die Kindsmörderin Johanna Catharina
Höhn mit. Höhn hatte im Alter von 23 Jahren ihren unehelichen Sohn kurz nach seiner Geburt getötet
und das Verbrechen gestanden. Conradys Vortrag befasste sich mit der Widersprüchlichkeit zwischen der tödlichen Strafe und den humanistischen Idealen, die Goethe in seinem Gedicht lobpreist. Der Weimarer Herzog Karl August plante in dem Verfahren eine Reform des Strafmaßes und wollte die Todesstrafe durch eine lebenslange Haft im Zuchthaus ersetzen, diese jedoch mit harten Arbeitsaufgaben, dem Pranger und Geißelungen, besonders am Jahrestag der Tat ergänzen. Er bat nicht nur seine Regierungsmitglieder um Stellungnahmen zu dem Vorschlag, sondern ließ diese, ebenso wie ein Reskript, von seinen Geheimräten überprüfen. Goethe bat um Aufschub, weil er sich dem Thema in einem Aufsatz nähern wollte. Das Schriftstück ist verloren, erhalten blieb nur seine Schlussfolgerung: Die Todesstrafe müsse beibehalten werden. Conrady betonte, dass der Herzog das Todesurteil für Höhn unterschrieb, nicht Goethe. Im Diskurs über den Widerspruch lehnt Conrady beide Positionen ab: Weder sieht er eine pauschale Schuld bei Goethe noch dessen fehlerfreie Weichzeichnung. Was nach Conradys
Argumenten blieb, waren viele weiterführende Fragen, die zum Teil vom Professor selbst gestellt wurden und die zum Teil durch die Inspiration des auf den Punkt formulierten Vortrags in den Köpfen des Publikums entstanden.

Die Gewinner des Mitschreibkrimi 2015.

(v.l.n.r.)Bettina Kuhlmann, Andreas Jürgenliemk und Ilona Giese.

Spendenübergabe Februar 2015:

"Aktion Büchertisch" + fsh-Mittel für die haushaltslose Zeit über den Jahreswechsel

Salonlesung

Februar 2014

Foto C. Kasten

Titelseite des Festschrift anlässlich des 20-jährigen fsh-Jubiläums

Karl May-Chor anlässlich der Adventsmatinee

2012

Foto privat

Lesung Osman Engin im Alevitischen Kulturzentrum, Hohe Straße 44.

Eine Veranstaltung des fsh im Rahmen der Interkulturellen Woche

September 2012

Foto privat

Schreibwettbewerb 2011/12

Preisverleihung im Kubus. Juni 2012.

Trägerin des 1. Preises: Sarah Pritzel

Foto Wiemer

"Mein Hermann Hesse". Die Vorleserinnen und Vorleser.

Gerd-Bucerius-Saal im Heinrich-von-Kleist-Forum.

August 2012

Foto privat

Bücher-City Ost

September 2012

Foto privat

Spendenübergabe an die Stadtbüchereien

Dezember 2011

von links: Dr. V. Pirsich, G. Köhler, I. Stolzenburg, E. Espey

Übergabe der von Martine Mallet gestalteten Kleist-Büste anlässlich der Eröffnung der neuen Zentralbibliothek

Februar 2010

von links: I. Stolzenburg, Uwe Günzel als Heinrich von Kleist, Dr. V. Pirsich

Foto Rother

Präsentation von "Seitenweise Hamm"

Februar 2010

Zentralbibliothek Hamm, Lesecafé

von links: Dr. V. Pirsich, Prof. Dr. Karl Otto Conrady, I. Stolzenburg, Ilse Bintig (+ 2014)

Foto Rother

Rosemarie Fendel und Olaf van Gonnisson: In die Traumstadt.

Eine Hommage an Peter Paul Althaus.

November 2010

Gerd-Bucerius-Saal im Heinrich-von-Kleist-Forum

Foto Wiemer

Kulturnacht-Buffet

2008

Foto privat

"Bücher aus dem Feuer" 2008

Polizeipräsident Erich Sievert zu Gast in der Anne-Frank-Schule

Foto Rother

Sommerprogramm des fsh im Oberlandesgericht

2007

Klaus Adam spielt und spricht Goethes "Faust"

Foto Wiemer

Plakat für inszenierte Lesung "Fahrenheit 451"

2006

Schillerfest auf dem Schillerplatz (vor dem großen Regen)

2005

Foto Mross

Poetry Slam in der Glockenstube der Pauluskirche

Juni 2005

Foto Mross

Adventsmatinee des fsh in der Zentralbibliothek an der Ostenallee

Zu Gast: Autorengruppe abiszett hamm

Dezember 2005

Foto Mross

Plakat zum 3. Schreibwettbewerb 2003/2004

Salonlesung 2002

vor der Lesung

Foto privat

1. Schreibwettbewerb 1999/2000

Preisvertleihung

links: U. Kroker, in der Mitte die Trägerin des 1. Preises Kirsten Brehmer, rechts die fsh-Vorsitzende Ilse Tippkötter

Der fsh ermöglicht den Stadtbüchereien dank einer großzügen Spende der Sparkasse den einstieg in die DVD-Ausleihe

2000

von links: M. Maas, A. Wantia, I. Tippkötter, K. Ernst (damals Sparkasse Hamm)

Foto privat



Zirkuslesung anlässlich der Otmar-Alt-Ausstellung im Gustav-Lübcke-Museum im Rahmen des "Alt-Stadt-Jahres"

1997 Foto privat


Cornelia Froboess rezitiert Annette von Droste-Hülshoff anlässlich des 200. Geburtstags der Dichterin

1997

Schloss Heessen

Plakat für Adventsmatinee des Jahres 1997

"Bau-Ideen". Studentischer Ideenwettbewerb des fsh zur Verbesserung der räumlichen (und baulichen) Situation der Zentralbibliothek an der Ostenallee

Modell des 1. Preisträgers Ulrich Itzenga

1995

Einladung zur 1. großen sponsorenunterstützten Veranstaltung des fsh

ANSPRECHPARTNER:

 

Freundeskreis Stadtbücherei Hamm e.V.

c/o Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Luise Harms, Vorsitzende

Tel.: 02381 24123     

Fax.: 02381 29210     

Dr. Volker Pirsich, Geschäftsführer

Platz der Deutschen Einheit 1

59065 Hamm

Tel.. 02381 17-5752

Fax: 02381 17-2985